Die Auslandshaftpflichtversicherung

Mit einer Auslandshaftpflichtversicherung sind Sie versichert, wenn Sie anderen einen Schaden zufügen.
 

Was bedeutet Haftpflicht?

Die Haftpflicht beruht auf Art. 1382 [frz.] BGB:
"Jede Handlung, mit der ein Mensch einem Dritten einen Schaden zufügt, verpflichtet denjenigen, der dafür verantwortlich ist, zu Wiedergutmachung."

Die Haftpflicht zielt demzufolge darauf ab, Schäden, die einem Dritten zugefügt wurden, wiedergutzumachen.

Um Schadenersatz zu erhalten, muss der Geschädigt nachweisen, dass:

  • ein schuldhaftes Handeln vorlag (oder ein auslösendes Moment),
  • ein Schaden entstanden ist (oder ein Nachteil),
  • es einen kausalen Zusammenhang zwischen dem schuldhaften Handeln und dem Schaden gibt.

Eine Person kann sich jedoch von ihrer Haftung befreien, indem sie nachweist, dass der Schaden auf höhere Gewalt, den Geschädigten selbst oder einen Dritten zurückzuführen ist.

>> Meine Auslandshaftpflichtversicherung abschließen


Was versichert die Privathaftpflichtversicherung?

Diese Versicherung versichert die finanziellen Folgen von Schäden, für die die Versicherten haftbar gemacht werden. Sie gilt nur für den privaten Bereich.
Wenn Sie wissen möchten, welche Leistungen und speziellen Ausschlüsse die Haftpflichtversicherung Ihres Vertrags umfasst, empfehlen wir Ihnen, in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen nachzulesen.
 

Warum sollten Sie eine Auslands-Privathaftpflichtversicherung abschließen?

In Frankreich ist die Privathaftpflichtversicherung im Allgemeinen Bestandteil Ihrer Kfz- oder Hausratversicherung. Allerdings gilt diese oft nur in Frankreich.

Diese Versicherung empfiehlt sich für Expats, da es häufig schwierig ist, eine Haftpflichtversicherung im Ausland abzuschließen und Sie u. U. für extrem hohe Summen haften müssen, wenn Sie nicht versichert sind.

>> Meine Auslandshaftpflichtversicherung abschließen

Datum der Veröffentlichung: Montag, 7 Mai, 2012

Weitere Artikel zu diesem Thema