Die richtige Reiseapotheke – medizinische Vorkehrungen für Ihren Auslandsaufenthalt

Die Vorbereitungen für Ihren Auslandsaufenthalt sind immer aufregend. Egal, ob Sie im Süden überwintern, Ihren Lebensabend dort verbringen oder nur wenige Wochen im Jahr im Ausland sind – es gibt vieles, um das Sie sich kümmern müssen. Flüge buchen, die Wohnung in der Heimat untervermieten oder winterfest machen, die Unterkunft in der neuen Heimat vorbereiten, Reisedokumente besorgen und und und. Bei so vielen Punkten auf der To-Do-Liste vergisst man manchmal die grundlegenden medizinischen Vorkehrungen, obwohl sie die Voraussetzung für einen sorglosen Aufenthalt sind! Denn Gesundheitsprobleme gehören zu den unerfreulichsten Zwischenfällen im Urlaub und zählen zu den häufigsten Problemen, die Reisende im Ausland betreffen. Deshalb sollten Sie niemals ohne eine gut ausgestattete Reiseapotheke unterwegs sein. Gerade ältere Menschen sind gut beraten, neben den Medikamenten für chronische Leiden auch eine Basisausstattung an bewährten Mitteln einzupacken, um für den Fall der plötzlichen Erkrankung gewappnet zu sein. Denn der kann gerade in fernen Ländern mit ungewohnten klimatischen Bedingungen und Speisen schneller eintreffen als gedacht. So leidet ungefähr jeder fünfte Reisende an Durchfallerkrankungen und den daraus resultierenden Folgen wie Dehydration und allgemeiner Schwäche.

Was gehört in die Reiseapotheke?
Grundsätzlich alle Medikamente, die Sie auch in Ihrer Hausapotheke finden, plus Medikamente für die typischen Beschwerden, die auf Reisen auftreten können. Die Zusammensetzung der Apotheke hängt natürlich auch von der Art der Reise und dem Reiseziel ab.

Ihre Reiseapotheke sollte enthalten:

  • Tabletten gegen Reisekrankheit (“Reiseübelkeit”)
  • Mittel gegen Durchfall und die Folgen:

   - Kohletabletten - helfen bei Durchfall und leichten (Lebensmittel-)vergiftungen

   - Elektrolytpulver - gleicht den Elektrolytverlust aus

   - ein Mittel zur Behandlung, wenn die Ursache des Durchfalls nicht bekannt ist, z.B. Loperamid

  • ein leichtes Schmerzmittel (z.B. mit Paracetamol), auch gegen Fieber
  • Medikamente gegen Erkältungsbeschwerden wie Husten, Schnupfen und Heiserkeit
  • Medikamente gegen Sonnenbrand für Aufenthalte in südlichen Ländern
  • eine kühlende Salbe gegen Juckreiz nach Insektenstichen
  • Augentropfen gegen trockene Augen
  • Wund- und Heilsalbe

Eventuell:

  • ein leichtes Schlafmittel
  • ein Antiallergikum
  • ein Breitbandantibiotikum für alle Fälle (verschreibungspflichtig)
  • Ohrentropfen (v.a. bei Tauchurlauben)

Dies ist die empfohlene Reiseapotheke für einen gesunden „Normalreisenden“. Diese Liste sollten Sie unter bestimmten Voraussetzungen Ihren individuellen Bedürfnissen anpassen, z.B. wenn Sie chronische Erkrankungen haben wie Diabetes oder Herz-Kreislauferkrankungen, schwanger sind, mit Kindern reisen oder wenn Sie von Thailand aus in bestimmte Länder mit höherem Risiko weiterreisen.

Wenn Sie eine akute oder chronische Krankheit oder Allergien haben sollten Sie daran denken, sich rechtzeitig eine ausreichende Menge der entsprechenden Medikamente zu besorgen. Denken Sie daran, dass manche Medikamente nicht überall zu bekommen sind! Es ist zudem ratsam, den Beipackzettel mitzuführen und sich die Verschreibung in Englisch zu notieren. Fragen Sie Ihren Arzt nach der medizinisch korrekten Bezeichnung für Ihre Krankheit und der international gültigen Bezeichnung für den Arzneimittelwirkstoff (Internationaler Freiname - INN).

Nehmen Sie außerdem ein Erste-Hilfe-Set mit! Dieses sollte enthalten:

  • Verbandmaterial: Heftpflaster, Verbandpflaster, Verbandklammern, Mullbinden
  • Feuchttücher
  • Einmalhandschuhe
  • Desinfektionsmittel für Hände/Gegenstände
  • Fieberthermometer, Schere, Pinzette
  • je nach Reiseziel (z.B. für Gegenden mit schlechter medizinischer Versorgung) noch: Einwegspritzen, Einwegkanülen

Was sonst noch unbedingt in Ihren Koffer für Ihre Reise in den Süden gehört:

  • Sonnencreme und Lippenpflege mit Lichtschutzfaktor
  • Sonnenschutz (Hut, Sonnenbrille)
  • After-Sun-Pflegemittel
  • Insektenschutzmittel
  • eventuell Ohrstöpsel für eine gute Nachtruhe
  • Ihr Impfausweis für längere Reisen

Denken Sie außerdem daran, unbedingt eine gute Auslandskrankenversicherung abzuschließen. In manchen Ländern sind die Gesundheitskosten sehr hoch. Mit einer entsprechenden Auslandskrankenversicherung können entstehende Heilbehandlungskosten abgedeckt werden. Achten Sie darauf, dass Ihre Versicherung den gesamten Zeitraum Ihrer Reise absichert oder bei Bedarf unbefristet gültig ist bzw. auch aus dem Ausland verlängerbar ist.

Wenn Sie für längere Zeit im Ausland leben möchten empfiehlt es sich, vor der Abreise noch einmal Ihren Hausarzt, den Facharzt und Zahnarzt zu konsultieren und die Reisepläne mit ihm zu besprechen.

Datum der Veröffentlichung: Dienstag, 2 Juni, 2015

Weitere Artikel zu diesem Thema