Reisekostenrücktrittsversicherung: wozu?

Mit einer Reisekostenrücktrittsversicherung sind Sie, wenn Sie aus einem für Sie unvorhersehbaren und nicht beeinflussbaren Grund Ihre Reise stornieren müssen, in einigen Fällen versichert.
Erfahren Sie hier, weswegen eine Reisekostenrücktrittsversicherung sehr nützlich sein kann.
 

>> Meine Reisekostenrücktrittsversicherung abschließen

Was kann eine Reisekostenrücktrittsversicherung?

Sie haben Ihre Reise gut vorbereitet und müssen Sie stornieren. Zu dem Ärger, nicht verreisen zu können, kommen die finanziellen Auswirkungen in Form von Stornogebühren, die von Ihrem Reiseveranstalter einbehalten werden.
Die Reisekostenrücktrittsversicherung ersetzt Ihnen zwar nicht Ihre Reise, erstattet Ihnen aber die Kosten, die Ihnen Ihr Reiseveranstalter lt. seiner Stornogebührentabelle nicht zurückzahlt.

Reiseveranstalter berechnen im Verhältnis zum geplanten Abreisedatum in Stufen steigende Stornokosten. Oder anders gesagt: Je näher die Abreise rückt, umso höher liegen die Stornogebühren, und umso weniger erhalten Sie vom Reisepreis zurück.

Die Reiseveranstalter wenden mehrere Typen von Stornotabellen an. Hier beispielsweise die Tabelle des SNAV (Syndicat National des Agents de Voyages – Verband der Reiseveranstalter), die von vielen Reisebüros angewendet wird. Bei einer Stornierung innerhalb der nachfolgend genannten Zeiträume fallen an:

  • mehr als 30 Tage vor der Abreise: 50 € Bearbeitungsgebühr pro Person,
  • 30 bis 21 Tage vor der Abreise: 25 % des Reisepreises,
  • 20 bis 8 Tage vor der Abreise: 50 % des Reisepreises,
  • 7 bis 2 Tage vor der Abreise: 75 % des Reisepreises,
  • ein Tag vor der Abreise: 90 % des Reisepreises,
  • am Tag der Abreise und bei Nichterscheinen: 100 % des Reisepreises. 


Mit einer Reisekostenrücktrittsversicherung werden Ihnen die vom Reiseveranstalter einbehaltenen Beträge erstattet.

Beispiel: Sie buchen Ihre Reise am 04.05.2011 mit Abreisedatum am 01.09.2011 zu einem Preis von 900 €. Eine Woche vor Ihrer Abreise werden Sie krank und müssen die Reise stornieren. Der Reiseveranstalter behält 75 % der Kosten, also 675 €, ein. Die Reisekostenrücktrittsversicherung erstattet Ihnen die Stornogebühren, die vom Reiseveranstalter einbehalten werden, d. h. 675 €.

Achtung: Bei Flugtickets betragen die Stornogebühren 100 % und gelten sehr oft ab der Buchung und auf alle Fälle ab Ausstellung der Tickets, unabhängig von der zeitlichen Nähe des Abflugs.
Bei Kreuzfahrten werden oft schon mehr als 90 Tage vor der Abreise erhebliche Stornogebühren verlangt!
 

In welchen Fallen leistet eine Reisekostenrücktrittsversicherung?

Welche Stornogründe versichert sind, ist je nach Vertrag unterschiedlich. Hier einige unvorhersehbare und von Ihnen unbeeinflussbare Stornierungsgründe, die oft versichert sind, als Beispiel:

  • Sie (oder ein Mitglied Ihrer Familie) verletzten sich oder erkranken,
  • an Ihrem Wohnsitz kommt es zu einem Schaden, und Sie können nicht verreisen,
  • Sie müssen den Zeitraum Ihres bezahlten Jahresurlaubs ändern,
  • an Ihrem Reiseziel kam es zu einem Attentat oder einer Naturkatastrophe,
  • Ihr Touristenvisum wurde Ihnen verweigert,
  • Sie erhalten eine Anstellung und können sich keine Abwesenheit erlauben,
  • Ihre Personaldokumente oder Ihre Beförderungspapiere wurden gestohlen...

Um die Erstattung zu erhalten, müssen Sie Ihre Stornierung schnell erklären (im Allgemeinen innerhalb von 5 Tagen nach dem Schadensfall) und Belege vorlegen, die Ihre Reiseunfähigkeit beweisen, wie beispielsweise ein ärztliches Attest, einen Totenschein, eine Bescheinigung Ihres Arbeitgebers...
 

Wann ist eine Reisekostenrücktrittsversicherung abzuschließen?

Sie können sie direkt im Reisebüro oder zeitgleich mit der Buchung Ihrer Reise auf der Webseite des Reiseveranstalters abschließen. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, Ihre Versicherung nach der Buchung der Reise bei einem spezialisierten Versicherer abzuschließen (Beispiel: Reiseversicherung Ulysse). Es gelten nur die Stornierungsgründe, die nach dem Abschluss des Versicherungsvertrags auftreten. Deswegen sollten Sie diese Versicherung zeitnah nach der Buchung der Reise abschließen.
 

Wie viel kostet eine Reiseversicherung?

Neben einem Versicherungsschutz bei einer Stornierung bieten die Verträge im Allgemeinen Leistungen an, die sich auf die Übernahme von Heilbehandlungskosten, Assistanceleistungen, den Verlust oder Diebstahl von Reisegepäck usw. erstrecken. Der Preis der Versicherung ist proportional zum Preis der Reise und schwankt je nach vereinbartem Versicherungsschutz. Dadurch belaufen sich die Kosten im Allgemeinen auf 4 bis 7 % des Reisepreises.
 

Reicht der Versicherungsschutz, den die Kreditkarten bieten, nicht doch aus?

Einige "hochwertige" Kreditkarten umfassen eine Reisekostenrücktrittsversicherung, die Leistungen sind allerdings begrenzt:

  • Mit Visa und Mastercard gibt ein keine Reisekostenrücktrittsversicherung.
  • Mit Visa Premier und Mastercard Gold sind Sie nur bei einem Gesundheitsproblem, aufgrund dessen Sie reiseuntauglich sind, im Todesfall eines Familienangehörigen, bei einem schweren Schaden in Ihrer Wohnung oder einer betriebsbedingten Kündigung versichert. In allen anderen Fällen greift die Reisekostenrücktrittsversicherung nicht.

Achtung: Versichert sind nur der Inhaber der Karte, sein Ehegatte und seine ledigen und steuerlich unterhaltspflichtigen Kinder unter 25 Jahren. Nicht versichert sind Ihre Freunde oder andere Familienmitglieder, auch dann nicht, wenn Sie deren Reise mit Ihrer Karte bezahlt haben.

Die Versicherungshöchstgrenzen im Stornofall sind im Vergleich mit einer echten Reiseversicherung begrenzt:

  • bei Visa Premier: 5.000 € je Jahr und Karte oder je Versicherten.
  • bei Mastercard Gold: 5.000 € je Jahr und je Karte.

Zusammenfassend kann man sagen, dass Ihnen Reiseversicherungen einen breiteren Versicherungsschutz und höhere Erstattungshöchstgrenzen bieten als Kreditkartenversicherungen. Kreditkarten sind vor allem ein im Ausland nützliches Zahlungsmittel. Reiseversicherungen wurden "erfunden", um Probleme, die mit Ihrer Reise auftreten könnten, perfekt zu lösen. Sie sind gut beraten, eine derartige Versicherung abzuschließen.

Datum der Veröffentlichung: Montag, 7 Mai, 2012

Weitere Artikel zu diesem Thema