Wie kann ich ein Unternehmen im Ausland Gründen? Checkliste für kleine und mittelständische Unternehmen

Firmengründung im Ausland

Das Ausland wird für immer mehr deutsche Unternehmen als Standort attraktiv. Die letzte Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages hat gezeigt, dass es 2013 ca. 46 % der deutschen Industrieunternehmen ins Ausland gezogen hat.

Die Umsatzzahlen steigern, sich auf einem Nischenmarkt positionieren, bekannter werden, dem Wettbewerb einen Schritt voraus sein… was auch immer die Gründe sind, die Internationalisierung ihrer Geschäftstätigkeit bedeutet für viele kleine und mittelständische Unternehmen einen wirtschaftlichen Entwicklungsschub.

Dennoch zögern viele Unternehmer, bevor sie den Schritt ins Ausland wagen. Die Hürden und Regelungen erscheinen vielen zu schwierig. Finden Sie hier einige Tipps, was Sie beachten müssen, wenn Sie Ihr Unternehmen international aufstellen möchten.

Sich gut informieren

Bevor Sie mit ihrem Auslandsprojekt starten, sollten Sie sich umfassend informieren. Erst wenn Sie alle Informationen gesammelt haben, können Sie einen vernünftigen Projektplan aufstellen und die richtigen Entscheidungen treffen.

  • Informieren Sie sich über das Land, in dem Sie geschäftlich tätig werden möchten: kulturelle Besonderheiten, politische und wirtschaftliche Situation, Zugangsbestimmungen, Geschäftsgepflogenheiten, Außenhandel…
  • Studieren Sie den Markt: analysieren Sie das Potential Ihres Geschäftsmodells, Ihrer Produkte oder Dienstleistungen auf dem Zielmarkt und analysieren Sie den Wettbewerb.
  • Erkundigen Sie sich über geltende Vorschriften: rechtliche Bedingungen, internationale Abkommen, Steuern, Handelsbeschränkungen, Zollbestimmungen…

Unterstützung suchen

Es gibt zahlreiche öffentliche oder private Organisationen, die Unternehmen vorbereitende Kurse, Ratgebermaterial oder weitere Hilfestellung zur Vorbereitung ihrer Auslandstätigkeit anbieten (Markterkundung, Unterstützung bei Umzug und Niederlassung vor Ort).

Für landesspezifische Ratschläge können Sie eine der folgende Organisationen kontaktieren: Botschaften, Konsulate, das Auswärtige Amt.

Ziehen Sie eine Weiterbildung in Erwägung

Falls notwendig, bereiten Sie sich mit einer Weiterbildung auf das internationale Geschäft vor: machen Sie einen Fernlehrgang (z.B. Außenwirtschaft und Exportmanagement bei der IHK) lien vers article Der deutsche Export une fois en ligne, bilden Sie sich zum Thema „Existenzgründung im Ausland“ weiter oder buchen Sie ein interkulturelles Coaching.

Wählen Sie die passende Unternehmensstruktur

Der Schlüssel zu Ihrem Geschäftserfolg im Ausland liegt darin zu wissen, was Ihre Geschäftsziele sind. Abhängig von der Unternehmensstruktur, die Sie auswählen (Vertretung, Niederlassung, Zweigstelle, Joint Venture) können die Steuern extrem unterschiedlich ausfallen. Die Unternehmensformen unterscheiden sich von Land zu Land. Schauen Sie sich jede Möglichkeit genau an, bevor Sie eine Entscheidung treffen!

Suchen Sie nach Subventionsprogrammen und der richtigen Versicherung

Viele Staaten bieten Subventionsprogramme an, um Firmen bei der internationalen Expansion zu unterstützen. Prüfen Sie, ob Ihr Unternehmen für eine derartige Förderung qualifiziert ist. Sie sollten sich auch unbedingt um eine gute Versicherungslösung bemühen, die Ihr Unternehmen gegen wirtschaftliche und politische Risiken absichert.

Mitarbeiter einstellen

Expansion führt oft zu Änderungen in der Mitarbeiterstruktur. Sie können Ihre Belegschaft ausbauen, in dem Sie lokale Mitarbeiter anheuern oder Mitarbeiter von Deutschland aus entsenden. In diesem Fall ist es notwendig, dass Sie Ihre Mitarbeiter auf den Auslandseinsatz vorbereiten, indem Sie Ihnen z.B. ein interkulturelles Training oder Sprachkurse anbieten.

Die richtige Versicherung wählen

Mit einer Unternehmensgründung im Ausland ändert sich Ihr eigener Versicherungsbedarf grundlegend.Sie leben vermutlich überwiegendim Ausland und brauchen deshalb einem umfassenden Versicherungsshutz. Eine temporäre Reisekrankenversicherung, die nur Nötfalle und die grundlegendsten Leistungen versichert, genügt hier nicht.Mit einer Auslandskrankenversicherung von APRIL International sind Sie umfassend versichert - nicht nur für Nötfalle, sondern für den gesamten Alltag im Land Ihrer Unternehmensgründung. Egal, ob Zahnarztbesuch, Vorsorgeuntersuchung, Familiengründung oder Impfung der Kinder - APRIL International übernimmt Ihre Kosten von ersten Euro an.

Weitere bürokratische Schritte

Je nach Projekt und Land, in dem Sie tätig werden möchten, können zusätzliche Dinge zu erledigen sein wie zum Beispiel die Eröffnung eines Bankkontos, Beantragung von Visa und Arbeitserlaubnissen, oder die Eintragung Ihrer Marke im Ausland.

Datum der Veröffentlichung: Montag, 17 Februar, 2014

Weitere Artikel zu diesem Thema