Wie Sie ein Visum für Russland beantragen

Visum für Russland

Sie möchten nach Russland reisen? Dann wissen Sie sicherlich schon, dass sie dafür ein Visum benötigen. Wenige Länder haben solch komplexe Antragsverfahren für Visa wie Russland. Hier finden Sie Informationen zu diesem umfangreichen Antrag. Wir sagen Ihnen, welche Unterlagen Sie als deutscher Staatsbürger benötigen, um das Visum für Russland zu beantragen.

Wer benötigt ein Visum?

Grundsätzlich brauchen Sie immer ein Visum, wenn Sie nach Russland einreisen möchten, selbst wenn Sie nur für einen kurzen Aufenthalt als Tourist oder Geschäftsreisender nach Russland einreisen. Die drei häufigsten Visa sind:

  • Touristenvisum:
    dieses Visum wird für 14-30 Tage mit ein- oder zweifacher Ein-/Ausreise ausgestellt. Für kurze Reisen ist das Touristenvisum die einfachste und optimale Variante. Planen Sie für die Beschaffung des Touristenvisums ca. 7-10 Tage ein.
     
  • Geschäftsvisum:
    dieses Visum wird für Geschäftsreisen ausgestellt. Es gibt die Möglichkeit, ein Visum zu beantragen für
    • eine Einreise (max. Aufenthaltsdauer 90 Tage)
    • für zwei Einreisen (max. Aufenthaltsdauer insgesamt 90 Tage);
    • für mehrere Einreisen (Gültigkeit von bis zu 5 Jahren mit einem geplanten Aufenthalt von höchstens 90 Tagen pro Zeitraum von 180 Tagen)
       
  • Privatvisum:
    dieses Visum wird ausgestellt, wenn eine private Einladung (von einer Privatperson aus Russland) im Original vorliegt. Die Einladung muss einen offiziellen Charakter haben und von der Privatperson, die die Einladung erteilt, bei der in Russland zuständigen, örtlichen UFMS-Behörde eingeholt werden. Das Besuchervisum wird für max. 3 Monate ausgestellt.
     

Voraussetzungen für ein Visum für Russland

Sie müssen verschiedene Unterlagen einreichen, wenn Sie ein Visum für Russland beantragen. Diese variieren, je nachdem, welches Visum Sie benötigen. Auch die Gebühren für das Visum sind unterschiedlich hoch, je nachdem, welches Visum Sie beantragen und wie oft Sie einreisen.
 

Grundvoraussetzungen für alle Visa

Wenn Sie ein Visum für Russland beantragen, werden Sie zumindest die folgenden Dokumente einreichen müssen:

  • das unterschriebene und ausgefüllte Visum-Antragsformular
  • ein auf dem Antragsformular aufgeklebtes Passfoto
  • einen Reisepass, der vom Tag der Antragsstellung an noch mindestens 6 Monate gültig ist
  • den Nachweis über eine Reisekrankenversicherung von einem in Russland anerkannten Versicherungsunternehmen sowie ein in Blockschrift oder mit Schreibmaschine ausgefülltes Versicherungskartenformular. Die Daten im Versicherungskartenformular müssen mit den Daten im Visumantrag übereinstimmen.
  • eine amtliche Einladung aus Russland, die entweder selbst bestellt oder aber von einer Institution wie der Reisegesellschaft oder ähnliches direkt übermittelt werden kann, oder die Reisebestätigung.
     

Zusätzlich erforderliche Unterlagen, je nach Art des Visums

Zusätzlich zu den oben genannten Unterlagen müssen Sie weitere Unterlagen einreichen, je nachdem, welches Visum Sie beantragen:

  • Für ein Touristenvisum benötigen Sie:
    einen von einem staatlich lizensierten russischen Reisebüro ausgestellten sogenannten "Touristenvoucher" (touristische Einladung), in dem das gebuchte Hotel nachzuweisen ist. Oftmals verlangt die russische Botschaft zusätzlich auch eine Bestätigung eines deutschen Reisebüros, dass die Reise gebucht und bezahlt wurde. Eine Einladung, mit der Sie Ihr Touristenvisum selbst dann beantragen können, erhalten Sie bei www.russland-visum.de
  • Garantien der Rückkehrwilligkeit nach Deutschland (Nachweis eines regelmäßigen Einkommens durch Arbeits- und Verdienstbescheinigung bzw. bei Selbständigen die Registrierung der eigenen Firma, der Nachweis von Wohneigentum o.ä.).
  • Für ein Geschäftsvisum benötigen Sie:
    eine Geschäftseinladung, d.h. der einladende Partner muss über das russische Innenministerium eine Geschäftseinladung ausstellen lassen, die bei Visabeantragung entweder im Original vorzulegen ist oder direkt vom Ministerium als Telex an die Botschaft geschickt wird.
    • bei selbständig Erwerbstätigen: Vorlage und Kopie der Registrierung der eigenen Firma
    • bei Angestellten oder Arbeitern: Bestätigung des Arbeitgebers über das Beschäftigungsverhältnis auf firmeneigenem Papier, aus dem sich die Position des Arbeitnehmers in der Firma, das monatliche Gehalt und die Entsendung zur Dienstreise nach Russland ergeben.
  • Für ein Privatvisum benötigen Sie:
    Eine Privateinladung, d.h., dass die Sie einladende Person bei der örtlichen UFMS-Behörde eine Privateinladung ausstellen lässt. Dieses amtliche Dokument (es reicht also nicht ein Brief o.ä. mit den Worten "Hiermit lade ich ein ...") muss im Original bei der Beantragung des Visums in der Russischen Botschaft vorgelegt werden.
     

Notwendige Versicherungsunterlagen

Eine in Russland gültige Reisekrankenversicherung ist Pflichtvoraussetzung. Auch wer normal gesetzlich versichert ist, muss eine zusätzliche private Reisekrankenversicherung abschließen. Diese muss eine Bestätigung enthalten, die besagt, dass die Versicherung explizit auch für Russland gilt, oder alternativ, dass die Versicherung weltweit gilt.

Mehr Informationen über das Visum für Russland:

Mehr Informationen über die Beantragung eines Visums für Russland finden Sie auf der Website des Russischen Konsulats.

Auf der Seite der www.russland-visa.com finden Sie den elektronischen Visumsantrag.

Datum der Veröffentlichung: Freitag, 17 Mai, 2013

Weitere Artikel zu diesem Thema

Reisen in die USA: so erhalten Sie die Einreisegenehmigung ESTA
Wie Sie ein Visum für Algerien beantragen
Wie Sie ein Visum für China beantragen
Kreditkartenversicherungen: ihre Grenzen im Ausland
Die Europäische Krankenversicherungskarte
Das Auslandsvisum
Internationaler Führerschein