Image d'introduction
Die wichtigsten Infos zur gesetzlichen Krankenversicherung in Australien: Medicare
Date de publication
Texte d'introduction

Allgemeine Informationen zur gesetzlichen Krankenversicherung in Australien.

In einem in 11 OECD-Ländern durchgeführten Ranking der Gesundheitssysteme landete das australische Gesundheitswesen − genannt Medicare − auf den vorderen Rängen. Während es in Bezug auf die Gesamtleistung des Systems auf Platz 3 eingestuft wurde, erreichte es in puncto Gleichbehandlung und Verbesserung des Gesundheitszustandes sogar Platz 1. Das bedeutet, dass auch in Australien lebende Ausländer und Einwanderer, die dort leben und arbeiten, von zahlreichen Gesundheitsleistungen profitieren können. Voraussetzung für eine Inanspruchnahme der Medicare-Leistungen ist das Vorliegen eines permanenten Visums.

Corps de l'article

Auslandskrankenversicherung Australien

Das australische Gesundheitssystem Medicare

Wer hat Anspruch auf Medicare?

Generell haben folgende Personengruppen Anspruch auf eine Medicare-Leistung:

  • Australische Staatsbürger.
  • Neuseeländische Staatsbürger.
  • Personen mit einer unbefristeten Aufenthaltsgenehmigung.
  • Personen mit einer zeitlich begrenzten Aufenthaltsgenehmigung, die behördlich genehmigt ist.
  • Bürger von Staaten, die mit Australien ein wechselseitiges Abkommen über Gesundheitsleistungen geschlossen haben.

Dagegen haben ausländische Studierende oder Praktikanten ebenso wenig Anspruch auf Medicare wie Reisende und Touristen. 

Wie funktioniert das australische Gesundheitssystem Medicare?

Im Rahmen des australischen Gesundheitssystems Medicare haben Versicherte die Möglichkeit, sich in den öffentlichen Krankenhäusern des gesamten Landes behandeln zu lassen, ohne dass eine Verauslagung der Kosten erforderlich ist. Darüber hinaus wird eine Grundversorgung beim Allgemeinarzt zu 100 %, beim Facharzt zu 85 % von Medicare getragen. Beim Allgemeinarzt können sich die Kosten dafür auf ca. 75 AUD für eine 20-minütige Beratung belaufen.

Im Gegensatz zum Gesundheitssystem in Deutschland, das im Wesentlichen auf den Pflichtbeiträgen der Arbeitgeber und Arbeitnehmer basiert, wird Medicare jedoch durch Steuern finanziert; zudem ist das australische System deutlich günstiger. So überrascht es nicht, wenn Medicare nicht die gesamten bei Krankheit anfallenden Kosten abdeckt.

Insbesondere folgende Kosten können im Rahmen von Medicare nicht erstattet werden:

  • Kosten für augenheilkundliche Behandlungen.
  • Kosten für zahnärztliche Behandlungen und Untersuchungen.
  • Kosten für Sprachtherapie.
  • Kosten für zahlreiche ambulante Leistungen.

Ein wesentlicher Unterschied zum deutschen System liegt darin, dass in Australien nicht die Möglichkeit besteht, den Arzt frei zu wählen. Zudem ist oft mit langen Wartezeiten zu rechnen, auch wenn es um wichtige Operationen geht. Möchte man private medizinische Versorgung in Anspruch nehmen – das gilt sowohl für reguläre Behandlungen als auch bei Notfällen oder in Krankenhäusern –, dann werden von Medicare lediglich 75 % der Grundkosten erstattet.

Ambulante und stationäre medizinische Versorgung in Australien

Australien kann mit einer Vielzahl von Gesundheitszentren und Krankenhäusern aufwarten, darunter öffentliche wie privat geführte. Die ambulante Grundversorgung erfolgt in privaten Arztpraxen sowie in medizinischen Versorgungszentren. Letztere haben 7 Tage die Woche geöffnet und sind für Patienten, die über Medicare versichert sind, kostenlos.

Die folgenden Beispiele vermitteln eine Vorstellung von den im australischen Gesundheitssystem anfallenden Kosten: Die Beratung durch einen Allgemeinarzt liegt zwischen 50 und 170 AUD bzw. 32 und 107 EUR. Im stationären Bereich liegen die Kosten für eine Magenspiegelung etwa bei 940 AUD für das ärztliche Honorar zuzüglich 5.800 AUD für die in einer Privatklinik erbrachten Leistungen. In Euro entspricht das in etwa 595 EUR plus 3.670 EUR. 

Mehr über unsere Auslandskrankenversicherung für Australien erfahren.

Zusätzliche Absicherung für eine umfassende Gesundheitsversorgung

Die zwar grundsätzlich gute, im Vergleich zum deutschen Gesundheitssystem jedoch eingeschränkte medizinische Versorgung durch Medicare macht auch für Australierinnen und Australier eine zusätzliche Krankenversicherung sinnvoll. So werden z. B. Personen mit hohem Einkommen, die keine private Krankenversicherung abgeschlossen haben, extra zur Kasse gebeten: Für sie wird eine zusätzliche Steuer fällig.

Was für Inländer gilt, gilt umso mehr für in Australien lebende Ausländer und Einwanderer: So empfiehlt auch das Auswärtige Amt dringend eine gültige und umfassende Krankenversicherung mit einer guten Rückholversicherung, die außerdem zahlreiche Zusatzleistungen abdeckt. Dazu zählt die Kostenübernahme von Zahnbehandlungen, Brillen und Kontaktlinsen, von Vorsorgeuntersuchungen sowie komplementärmedizinischen Behandlungen.

Eine Auslandskrankenversicherung mit Extraleistungen und besonderem Service – APRIL International

APRIL International ist eine der ersten Versicherungen, die in der Auslandskrankenversicherung auch alternative Medizin, Geburtshilfe-Leistungen und Vorsorgeuntersuchungen erstattet hat. Im Einzelnen umfasst das Angebot der APRIL International die folgenden Leistungen:

  • Versicherungsschutz in Australien und ggf. in anderen Ländern.
  • Erstattung aller Gesundheitskosten (gilt auch für private Krankenhäuser).
  • Erstattung von Augenheilkunde-  und Zahnbehandlungen.
  • Eine rund um die Uhr via Telekommunikation verfügbare, kostenlose medizinische Beratung.
  • Unterstützung beim Krankenrücktransport ins Heimatland.

Bei APRIL International wird ständig an Verbesserungen des Service gearbeitet. So bieten wir inzwischen eine innovative Service-App an, mit der Sie wichtige Belege schnell und digital einreichen können. Alle diese großen und kleinen Verbesserungen tragen dazu bei, dass Ihre Gesundheit im Ausland optimal geschützt ist. Ob in Australien lebender Ausländer oder Einwanderer – gern beantwortet unser Team Ihre Fragen.

Auslandskrankenversicherung Australien

Titre articles poussés
Know more about : Gesundheit der Expats